Parenterale Ernährung – Was bedeutet das?

Die parenterale Ernährung erfolgt unter Umgehung des Magen-Darm-Trakts. Bei dieser speziellen Ernährungsform erfolgt die gesamte Energie- und Nährstoffzufuhr durch Infusionen direkt in die Blutbahn. Diese Art der Ernährung erfordert als Infusionszugang eine periphere Venenverweilkanüle, einen zentralen Venenverweilkatheter oder ein implantiertes Portsystem.

SIEWA unterstützt z. B. Menschen mit:   

  • Tumore

  • Kurzdarmsyndrom

  • Stoffwechselerkrankungen, Milch- und/oder Eiweißallergie

  • Neurologischen Erkrankungen – insbesondere mit Kau- und Schluckstörungen

  • Immunologischen Erkrankungen, Mukoviszidose

  • Geriatrischen Erkrankungen – insbesondere mit Altersdemenz

Mit parenteraler Ernährung kann Mangelernährung und eine negative Stoffwechselbilanz vermieden werden. Sie erfolgt über industriell hergestellte 2- oder 3-Kammerbeutel oder patiententadaptierte Infusionsbeutel (sog. Compounding). Als Applikationstechnik gibt es Systeme zur Pumpen- oder Schwerkraftapplikation.

Umfassende Versorgung für mehr Lebensqualität Unsere SIEWA-Außendienstmitarbeiter unterstützen Patienten, Angehörige und Pflegekräfte durch eine qualifizierte Beratung, Anleitung und Schulung zur parenteralen Ernährung. Bei Bedarf unterstützt SIEWA bereits in der Klinik. Unser Ziel ist, die eigenständige parenterale Ernährung zu ermöglichen. Organisation der parenteralen Ernährung

Wir unterstützen Sie bei der Organisation Ihrer parenteralen Ernährung.


Unsere Leistungen in der Klinik:

  • Neben der Beratung zur Auswahl der Ernährungsprodukte erstellen wir in enger Abstimmung mit Ihrem behandelnden Arzt einen Infusionsplan. Einzelheiten zu Ihrer individuellen Ernährung werden von uns dokumentiert.
  • Wir leiten Sie bzw. Ihre Angehörigen zur selbstständigen Anwendung der parenteralen Ernährung an.
  • SIEWA unterstützt den Überleitungsprozess in den ambulanten Bereich. Bei Bedarf nehmen wir bereits während Ihres Klinikaufenthalts Kontakt zu weiterbehandelnden Ärzten und Pflegeeinrichtungen auf.

 

Unsere Leistungen in der Pflegeeinrichtung und zu Hause:

  • Zeitnah nach Ihrer Entlassung besuchen Sie unsere Außendienstmitarbeiter, damit die parenterale Ernährungstherapie kontinuierlich fortgeführt werden kann.
  • SIEWA unterstützt Sie beim Rezeptmanagement und liefert die Ernährungsprodukte diskret und kostenfrei zu Ihnen nach Hause (14- bis 28-tägig; gemäß ärztlicher Verordnung).
  • Wir kooperieren mit Apotheken, wenn Sie ein individuelles Compounding benötigen.
  • Behilflich sind wir Ihnen auch bei Fragen der Kostenklärung durch die Krankenkasse.
  • Wir leiten Sie und ihre Angehörigen zur eigenständigen Durchführung der parenteralen Ernährung weiter an.
  • Bei Bedarf schulen wir Pflegekräfte in ambulanten und stationären Pflegeeinrichtungen und weisen sie in die medizinisch-technischen Geräte ein.
  • In regelmäßigen Beratungsbesuchen geben wir Tipps zu Pflege- und Hygienemaßnahmen und überprüfen Ihren Ernährungsstatus.
  • In unserem telefonischen Beratungs-Service erhalten Sie Antworten zu Ihren Fragen rund um die parenterale Ernährung. Bei Problemen mit der Ernährungstechnik (z. B. Infusions-, Ernährungspumpen) erreichen Sie uns über unser Notruftelefon.

 

SIEWA arbeitet mit Produkten marktüblicher Hersteller zusammen.

Schließen
Desktop-Version anzeigen